Intern
    Studierendenkanzlei

    Bewerbung bei der Stiftung für Hochschulzulassung

    Beschreibung des Auswahlverfahrens

    1. Allgemeines

    2. Beschreibung des Auswahlverfahrens

    3. Auswahlverfahren der Hochschule (AdH)

    Jedes Bundesland muss hierzu im Landesrecht festlegen, nach welchen Kriterien die Hochschulen des Landes ihre Bewerber auswählen dürfen. Die einzelnen Universitäten legen anhand des vorgegebenen Kriterienkatalogs für jeden Studiengang die Auswahlkriterien fest und regeln den Ablauf des Verfahrens in einer Satzung.

    Das Auswahlverfahren selbst wird allerdings im Auftrag der Universität Würzburg durch die Stiftung für Hochschulzulassung, die bereits alle für das Verfahren benötigten Daten erfasst hat, ausgeführt. D.h, Teilnehmer am AdH müssen sich nicht mehr bei der Universität Würzburg bewerben und auch keinerlei Unterlagen mehr einreichen.

    Ebenso erfolgt im Auftrag der Universität Würzburg nach erfolgter Auswahl die Bescheiderstellung (Zulassungen/Ablehnungen) durch die Stiftung für Hochschulzulassung .

    Sind nach der Einschreibung noch freie Studienplätze verfügbar, so wird unter den noch nicht zugelassenen Bewerbern durch Fortschreibung der Ranglisten noch zwei Nachrückverfahren durchgeführt.

    Das Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) ist in der Hochschulzulassungssatzung der Universität Würzburg geregelt.

    Danach werden die Studienplätze nach dem Grad der Qualifikation (Durchschnittsnote) vergeben.
    Bei Ranggleichheit  wird vorrangig ausgewählt, wer durch eine Bscheinigung glaubhaft macht, dass er einen Dienst in vollem Umfang abgeleistet  hat oder bei einer Bewerbung zum Sommersemester  bis 30. April und bei einer Bewerbung zum Wintersemester bis 31. Oktober abgeleistet sein wird oder mindestens 6 Monate Dienst ausgeübt sein werden.
    Besteht danach immer noch Ranggleichheit, entscheidet das Los.

    Die Durchschnittnote kann verbessert werden bei: