Promotionsstudium

Die Universität Würzburg verleht die akademischen Grade zum Lic. theol., Dr. theol., Dr. iur., Dr. iur. utr., Dr. med., Dr. med. dent., Dr. phil., Dr. rer. nat. und Dr. rer. pol..

Wer nach dem erfolgreichen Abschluss eines Erststudiums durch eine Promotion den akademischen Grad eines Doktors erwerben will, muss nach den Bestimmungen der Rahmenpromotionsordnung zu Beginn des Promotionsverfahrens die Annahme bzw. Zulassung als Doktorand bzw. Doktorandin bei der jeweiligen Fakultät oder Graduiertenschule beantragen. Generell ist ein einschlägiger Studienabschluss (in der Regel mit einem Zeugnis über den Erwerb des Masters, eines Staatsexamens, des Magisters oder des Diploms) nachzuweisen. Ein Bachelorabschluss ohne anschließenden Masterabschluss genügt grundsätzlich nicht als Zugangsvoraussetzung zu einer Promotion!

Die genauen Einzelheiten können Sie der Rahmenpromotionsordnung sowie den jeweiligen Promotionsordnungen entnehmen.

Laut Rahmenpromotionsordnung hat sich der Doktorand oder die Doktorandin nach der Annahme zum nächstmöglichen Zeitpunkt innerhalb der Immatrikulationsfristen zu immatrikulieren. Ohne die Annahme bzw. Zulassung ist die Immatrikulation zum Promotionsstudium nicht möglich.

Aufgrund der Bestimmungen des Bayerischen Hochschulgesetzes ist die Immatrikulation zum Zwecke eines Promotionsstudiums grundsätzlich nur für die Dauer von drei Jahren möglich. Eine darüber hinausgehende Immatrikulation wird von der Rahmenpromotionsordnung nicht gefordert.

In Ausnahmefällen kann die Immatrikulation über einen Zeitraum von drei Jahren hinaus verlängert werden, wenn die Promotion ohne formale Immatrikulation nicht mehr erfolgreich abgeschlossen werden kann und die wichtigen Gründe hierfür nachgewiesen werden. Ein entsprechender Antrag ist rechtzeitig bei der Universität Würzburg zu stellen.

Wichtig können Gründe für eine weitere Immatrikulation immer nur dann sein, wenn die Promotion ohne weitere Immatrikulation objektiv nicht mehr abgeschlossen werden kann bzw. eine weitere Immatrikulation zwingend erforderlich ist.

Es reicht insbesondere nicht aus, wenn die Verlängerung beantragt wird,

  • weil die Promotion nicht innerhalb von drei Jahren abgeschlossen werden kann
  • wegen der mit dem Studierendenausweis verbundenen sozialen Vorteile
  • weil weiterhin universitäre Einrichtungen genutzt werden müssen

     (ist für Promovierende auch mit einer Bescheinigung des Doktorvaters bzw. der Doktormutter möglich)

  • weil die Aufenthaltserlaubnis bei Beendigung/Abbruch des Studiums erlischt

     (kann für Promovierende auch mit einer Bescheinigung des Doktorvaters bzw. der Doktormutter verlängert werden)

  • wegen der Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen
  • zur Sicherung eines Wohnheimplatzes

Die Promotionsordnungen der Fakultäten bzw. Graduiertenschulen regeln die Zulassungsvoraussetzungen zur Doktorprüfung, beginnend mit der Begutachtung der schriftlichen Arbeit. Überwiegend wird hier der Nachweis einer wenigstens zweisemestrigen Immatrikulation an der Universität Würzburg gefordert. Die Immatrikulation während der Promotion kann daher auch dazu dienen, diesbezügliche Vorgaben zu erfüllen. Die entsprechenden Zeiten können jedoch auch bereits durch ein Erststudium an der Universität Würzburg erfüllt sein.

Bitte informieren Sie sich vor Beginn des Promotionsverfahrens über die genauen Bestimmungen in der jeweiligen Promotionsordnung und der Rahmenpromotionsordnung.

Über die Dauer von drei Jahren hinaus ist die Immatrikulation für ein Promotionsstudium keine zwingende Voraussetzung mehr für die Zulassung zur Doktorprüfung. Dann können die Einrichtungen der Universität, wie z.B. Universitätsbibliothek, Rechenzentrum, etc. auch ohne formale Immatrikulation und Studierendenausweis benutzt werden. Die Benutzung der universitären Einrichtungen ist dann für Promovierende mit einer Bestätigung des Doktorvaters bzw. der Doktormutter möglich. Darüber hinaus besteht für Promovierende auch eine gesetzliche Unfallversicherung.

 

Beantragung und Antragsfrist:

Zulassung zum Promotionsstudium:

An allen Fakultäten sowie an den Graduiertenschulen ist für die Aufnahme des Promotionsstudiums eine Zulassung zum Promotionsstudium (Annahme als Doktorand bzw. Doktorandin) erforderlich. Informationen zum jeweiligen Zulassungsverfahren erhalten Sie beim Dekanat der betreffenden Fakultät bzw. an den Graduiertenschulen.

 

Immatrikulation:

Studierende, die zum Promotionsstudium an die Universität Würzburg wechseln bzw. sich nach einer Unterbrechung erneut immatrikulieren möchten, müssen zunächst innerhalb der Immatrikulationsfrist die Immatrikulation über die Online-Immatrikulations-Plattform für zulassungsfreie Studiengänge beantragen. Die für das jeweilige Semester geltende Immatrikulationsfrist finden Sie hier.

Zur Online-Immatrikulations-Plattform gelangen Sie hier.

 

Studiengang- bzw. Studienfachwechsel:

Studierende, die dagegen direkt nach dem erfolgreichen Abschluss seines Erststudiums (Magister, Diplom, Staatsexamen) bzw. Master-Studiums an der Universität Würzburg in das Promotionsstudium wechseln möchten, brauchen lediglich im Rahmen Ihrer Rückmeldung zum nächsten Semester einen Antrag auf Studiengang- oder Studienfachwechsel zu stellen. Der Antrag auf Studiengang- oder Studienfachwechsel kann frühestens mit der Rückmeldung und spätestens bis einen Monat nach Beginn der Vorlesungszeit des betreffenden Semesters gestellt werden. Die genauen Termine des Vorlesungsbeginns der einzelnen Semester finden Sie hier.

Den Antrag auf Studiengang- bzw. Studienfachwechsel finden Sie hier.

 

Verlängerung des Promotionsstudiums:

Der Antrag auf Verlängerung des Promotionsstudiums ist im Rahmen der Immatrikulation ab dem 7. Fachsemester bzw. bei der Rückmeldung für das betreffende Semester, spätestens aber bis einen Monat nach Beginn der Vorlesungszeit schriftlich zu stellen. Die genauen Termine des Vorlesungsbeginns der einzelnen Semester finden Sie hier.

Den Antrag auf Verlängerung des Promotionsstudiums finden Sie hier:

Antrag auf Verlängerung des Promotionsstudiums (Deutsch / Englisch )